Es wird definitiv zuwenig aufgeklärt und in der Tat ist es mittlerweile so „normal“ wie eine Morgendusche: Die Kastration.

Verhaltensauffällig? Kastration hilft!
Krebs? Kastration beugt vor …

Teilweise werden Ängste geschürt über schlimme Krankheiten, die die Tiere bekommen können. Aber was die Spätfolgen einer Kastration betrifft, werden einfach die Augen verschlossen. Wir kritisieren das schon lange. Sicherlich gibt es auch Fälle, in denen eine Kastration hilfreich ist, aber diese Fälle sind definitiv in der Minderheit zur Anzahl an Kastrationen, die durchgeführt werden. Auch bei freilaufenden Katzen ist dies ein anderes Thema, wobei hier noch anzumerken wäre, dass es kleinere Eingriffe gibt, die eine Unfruchtbarkeit zur Folge haben, als eine Kastration!

Umso bemerkenswerter finden wir, dass es doch Menschen gibt, die sich trauen Dinge anzusprechen und sich ihre eigenen Gedanken machen.

Nachfolgend ist ein Text des Dr. Stephan Rücker aus Ulm, welchen wir hier freundlicherweise verlinken dürfen. Wir empfehlen jedem Tierbesitzer, sich diesen Text einmal durchzulesen.

–> Die Kastration beim Hund – Ein Paradigmenwechsel